Keine Benachteiligung von vertragstreuen Versicherten! Einkommenssicherheit für Vermittler!

Kein Tag vergeht, ohne Presseveröffentlichungen zum Thema Lebensversicherung. Oft wird jedoch nicht differenziert genug berichtet, denn die Lebensversicherung ist alles, nur kein Auslaufmodell! Auch die Politik muss sich der Situation differenzierter annehmen. Die Vorhaben der Bundesregierung sind nicht der Weisheit letzter Schluss. Vielmehr können sie zur Benachteiligung vertragstreuer Kunden führen. Das ist falsch verstandener Verbraucherschutz. Überlegungen zur Absenkung von Provisionen erteilt die  NAG ebenfalls eine klare Absage. Hinter entsprechenden Vorhaben verbergen sich reine Kostensenkungsabsichten zu Lasten der Vermittler.

Hier geht es zu unserer Pressemitteilung vom 19.03.2014.

Weihnachtsgrüße 2013

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

ein weiteres herausforderndes Jahr in der Geschichte unserer noch jungen Gewerkschaft geht zu Ende. Wieder Anlass für mich, eine Rückschau vorzunehmen. Es war ein Jahr, auf das wir bei allen Problemen stolz sein können. Wir haben eine sehr erfreuliche Mitgliederentwicklung, die uns darin bestärkt, den richtigen Weg gewählt zu haben.

Ein wichtiges Thema im vergangenen Jahr war (und ist) die geplante Einführung der sogenannten Bürgerversicherung und die damit verbundene Abschaffung der privaten Krankenversicherung. Ein politisches Vorhaben im Konsens mit dem DGB, das bis zu 75.000 Arbeitsplätze im Innen- und Außendienst gekostet hätte, ohne die Probleme im Gesundheitswesen wirklich nachhaltig zu lösen. Die NAG hat dazu vielfältige Aktivitäten auch in Richtung Politik entwickelt und viele Betriebsräte bei ihren Protesten unterstützt. Dass die Bürgerversicherung jetzt nicht Teil des Koalitionsvertrages ist, bedeutet keineswegs, dass die Gefahr gebannt ist. Es gibt weiterhin viel zu tun.

Eine andere große Herausforderung ist die anhaltende Niedrigzinspolitik. Sie führt nicht nur bei der privaten Altersvorsorge zu immer größeren Problemen, sie führt auch bei den Unternehmen zu geringeren Renditen. Das wiederum führt dazu, dass insbesondere in den Aktiengesellschaften ein Personalabbauprogramm das andere jagt, Betriebsräte mit Outsourcingplänen verstärkt konfrontiert werden und, und. Mit allen Folgeproblemen, die damit für die Beschäftigten einhergehen.

Auch für den Außendienst führt diese Politik zu immer schlechteren Rahmenbedingungen. Weniger attraktive Produkte, immer weniger Vertriebsunterstützung und als Folge schlechtere Einkommensmöglichkeiten. Auch denkt die Branche schon laut darüber nach, den Gesetzgeber aufzufordern, nicht nur in der Krankenversicherung Provisionen zu begrenzen. Themen wie Honorarberatung, Aufhebung des Provisionsabgabeverbotes und eine Fülle von Regulierungsvorhaben tragen ebenfalls nicht gerade dazu bei, die Situation im Außendienst zu verbessern. Dazu haben wir auch gegenüber den zuständigen Ministerien klar Stellung bezogen.

Wir unterstützen die Betriebsräte der Branche, sind auf Betriebsversammlungen, Betriebsräteversammlungen und Gesamtbetriebsratssitzungen präsent. Vor dem Hintergrund steigender Präsenzanfragen und der gewachsenen Mitgliederzahl suchen wir unverändert nach einem/r weiteren Betreuungssekretär(in).

Wie heißt es so schön, es gibt viel zu tun, packen wir es an. Genau das macht die NAG. Und genau das ist unverändert unser Alleinstellungsmerkmal in diesen spezifischen Versicherungsthemen. Ganz besonders deutlich war das beim Kampf um die Arbeitsplätze in der PKV zu spüren.

Solidarisch. Kompetent. Für mich stark! Liebe Kolleginnen und Kollegen, es lohnt sich also zu kämpfen, sich zu solidarisieren, denn nur gemeinsam sind wir stark. Überzeugen Sie auch weiterhin die Kolleginnen und Kollegen von der Wichtigkeit einer Mitgliedschaft in der NAG, damit unsere Gewerkschaft weiter wächst.

Auch im Namen meiner Vorstandskollegen und des Gewerkschaftsrates möchte ich mich bei Ihnen für Ihre Unterstützung bedanken. Wir werden auch im Jahre 2014 mit Ihrer Unterstützung alles tun, um den erfolgreichen Weg der NAG fortzusetzen. Gleichzeitig bedanken wir uns bei den Kolleginnen und Kollegen, die uns mit viel Einsatz ehrenamtlich unterstützt haben.

Ihnen und Ihren Familien wünschen wir geruhsame Festtage und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2014.

Mit freundlichen Grüßen

Waltraud Baier
Vorsitzende der Neue Assekuranz Gewerkschaft

Debeka-Beschäftigte dürfen nicht unter Generalverdacht gestellt werden!

Durch die Berichterstattung der letzten Tage und Wochen fühlen sich die Kolleginnen und Kollegen der Debeka unter Generalverdacht gestellt.

Das darf so nicht sein, denn klar ist: von den 17.000 Beschäftigten machen die allermeisten Kolleginnen und Kollegen einen anständigen Job.

Lesen Sie hierzu unsere Presseerklärung.

Einladung zur Mitgliederversammlung vom 09.-10.November 2013 in Fulda

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

hiermit möchte ich Sie als Vorsitzende sehr herzlich zu unserer diesjährigen Mitgliederversammlung einladen, die

vom
9. – 10. November 2013

im
Hotel Bachmühle,
Künzeller Straße 133
36043 Fulda


stattfinden wird.

Wir bitten um Anreise bis 12:30 Uhr.
Der Beginn unserer Versammlung ist auf 13:00 Uhr festgelegt.
Das Ende der Versammlung ist für Sonntag, 13:00 Uhr, vorgesehen.

Bitte teilen Sie uns unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bis zum 21.10.2013 verbindlich mit, ob Sie teilnehmen werden, damit wir die entsprechenden Hotelkapazitäten planen können.

Die Tagesordnung werden wir spätestens 2 Wochen vor der Versammlung versenden. Sofern es aus Ihrer Sicht bereits jetzt Anregungen zur Tagesordnung gibt, teilen Sie uns dies gerne mit Ihrer Anmeldung mit.

Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme.

Herzlich Grüße
Waltraud Baier
(Vorsitzende)

Betriebsversammlung bei der ERGO am Standort Hamburg

Wie immer war die Betriebsversammlung der ERGO am Standort Hamburg in der City Nord gut gefüllt. Wer jedoch dachte es würde Ruhe einkehren nachdem die Verhandlungen zu den letzten Personalabbauprojekten abgeschlossen sind, sah sich getäuscht. Der Vorstand lässt neue dunkle Wolken am Himmel aufziehen. „Weitergehen – meine ERGO 2018“, so nennt der Vorstand das neueste Projekt in dem erneut Standorte auf dem Prüfstand stehen, weitere Einsparung von Personalkosten geplant und fragwürdige Maßnahmen angedacht sind.

Wir von der NAG werden dabei erneut an der Seite unserer Mitglieder stehen.

Denn für unsere Mitglieder gilt: NAG-Mitglieder genießen Rechtschutz im Rahmen unserer Richtlinien.


Bereiten Sie sich auf eine mögliche Auseinandersetzung vor:

Werden Sie Mitglied der NAG!


Auch werden wir erneut nötigenfalls mit deutlichen Protestaktionen Flagge zeigen und für eine ERGO kämpfen, von der alle Beschäftigten wirklich sagen können:

„Das ist Meine ERGO 2018!“

Trotz der dunklen Wolken am Himmel dachten die Beschäftigten auch an ihre KollegInnen im Konzern und der Branche und Unterzeichneten zahlreich die „dislike-Plakate“, und demonstrieren damit gegen den drohenden Verlust von rd. 75.000 Arbeitsplätzen in der privaten Versicherungswirtschaft durch die mögliche Einführung einer Bürgerversicherung – KLASSE !

Search